Das individuelle Weihnachtsgeschenk – von Silberbrezel


Kaum noch ein Monat und Weihnachten steht bereits vor der Tür. Dieses Wochenende starten die ersten Weihnachtsmärkte und zumindest im Kopf beschäftigen wir uns schon lange damit, wie wir unsere Lieben dieses Jahr glücklich machen können. Dafür haben wir einen heißen Tipp: die individuell gestaltbaren Armbänder von Silberbrezel. Ich habe die beiden Mädels von Silberbrezel persönlich getroffen und im Interview genauer unter die Lupe genommen.


Iris und Lena, zwei Mädels Anfang 30 und gute Freundinnen, sind vor ca. 2 Monaten, kurz vorm Start der Wiesn, mit ihrem Shop Silberbrezel online gegangen. Dort bieten sie selbstgemachte, den Kundenwünschen entsprechende Armkettchen, an. Diese bestehen aus Perlen verschiedenster Farben, einem Anhänger und dem Markenzeichen der Beiden, den Buchstabenperlen.

Die Mädels von Silberbrezel
Iris und Lena von Silberbrezel © Joanna Izydorczyk

Ich treffe die Beiden an einem kalt nassen Samstagvormittag, Mitte November, in einem Café am Englischen Garten zum Frühstücken.

Sarah: Vielen Dank Iris und Lena, dass ihr euch Zeit für mich genommen habt. Als erstes würde ich euch bitten, euch kurz vorzustellen und zu erzählen, wie ihr euch kennengelernt habt.

Lena: Ich bin Lena, 33 Jahre jung und habe 12 Jahre lang in der Luxus Hotellerie gearbeitet. Die letzten 1,5 Jahre davon in Dubai im Ritz Carlton als Club Lounge Managerin. Nach meiner Rückkehr bin ich in München zu einer Unternehmensberatung gewechselt, wo ich die liebe Iris kennen gelernt habe. Aufgewachsen bin ich in Scheyern in der Nähe von Pfaffenhofen an der Ilm.

Iris: Ich heiße Iris und bin 30 Jahre jung. Bevor ich Lena kennengelernt habe, habe ich bis Ende 2013 bei einer Online Marketing Agentur gearbeitet. Ursprünglich komme ich aus der Nähe von Ulm, bis es mich 2011 nach München gezogen hat.

Sarah: Wie seid ihr auf die Idee mit den individualisierten Armbändern gekommen?

Lena: Ja, wie sind wir denn auf die Idee gekommen? (schaut Iris lachend an)

Iris: Wir wollten schon immer zusammen ein Business gründen. Lena hatte früher immer die Vorstellung Schleifen zu machen.

Lena: Ganz genau. Ich wollte immer Schleifen machen. Beispielsweise Haarschleifen oder Schleifen für die Schuhe. So habe ich angefangen. Irgendwann habe ich angefangen Perlen in die Schleifen einzuarbeiten. Die Perlen fand ich schnell weitaus toller als die Schleifen.

Iris: Weil ich gesagt habe, ich mag keine Schleifen machen.

Lena: (lacht) Ja, so wars. Daraufhin habe ich dann zwei bis drei Probe-Armbänder gemacht. Bei unserem nächsten Café-Date habe ich diese Iris gezeigt. Sie hat mir dann durch die Blume gesagt, wie hässlich sie die Armbänder fände. Aber ich muss zugeben, die waren wirklich hässlich. Das waren meine allerersten Versuche. Ich habe dann einfach zu Iris gesagt: “Nimm doch mal die Perlen mit und mach’s besser.”

(Iris und Lena lachen)

Auf alle Fälle hat sie das dann auch gemacht. Am Ende sind wir tatsächlich auf einen Nenner gekommen und haben unser erstes gemeinsames Bändchen gemacht.

Wunderschöne Armbaender von Silberbrezel
Erstversuche von Silberbrezel © Joanna Izydorczyk

Sarah: Tolle Geschichte. Wie gings dann weiter?

Lena: Wir haben anschließend ungefähr sieben bis acht Armbänder gemacht. Das hat sich relativ schnell in der Arbeit rumgesprochen. Irgendwann kamen dort dann die Mädels auf uns zu und haben ihre Bestellungen aufgegeben. Einer unserer ersten Anhänger, den wir verarbeitet haben, war die silberne Brezel. Daraus entstand unser Name Silberbrezel.

Sarah: Was bietet ihr mittlerweile alles an?

Iris: Unser Sortiment besteht aus Armbändern in allen Formen und Farben. Wir individualisieren alles nach Wunsch. Die Farbe kann der Kunde selbst wählen. Genau wie den Schriftzug. Er kann auch entscheiden, ob ein Anhänger hinzugefügt werden soll. Viele schicken uns einfach ein Bild ihres Outfits oder wie zur Wiesn ein Bild ihres Dirndls und wir versuchen dann den entsprechenden Armschmuck zu erstellen.

Lena: Es ist schon extrem wichtig, dass man die Person kennt, um ein wirklich individuell passendes Bändchen zu kreieren.

Iris: Wir hatten beispielsweise schon einen Kunden, der Jäger ist, und sich für seine Freundin – auch Jägerin – ein passendes Armband wünschte. In diesem Fall haben wir grüne und bräunliche Perlen genommen, den gewünschten Schriftzug hinzugefügt und das Ganze am Ende noch mit einem kleinen Reh abgerundet.

Sarah: Wie sieht es denn aus mit Armbändern für Babys oder Kleinkinder?

Lena: Das ist auf jeden Fall etwas, dass wir in Zukunft auch anbieten wollen. Wir haben schon einige Varianten getestet und Beispiele kreiert. Allerdings müssen wir uns noch um anderes Material kümmern. Holzperlen beispielsweise, da Babys ja vieles in den Mund nehmen. Die aktuellen Perlen aus Plastik und Glas sind da weniger geeignet.

Sarah: In welcher Preisklasse liegen eure Armbänder?

Lena: Die Preise variieren zwischen einfachen Bändern mit Gummiband und denen mit Verschluss. Außerdem rechnen wir den Aufwand mit ein: wie viele Perlen werden verwendet, was ist an Anhängern gewünscht… eben solche Dinge.

Iris: Zwischen 12 und 20 Euro sind die unterschiedlichen Schmuckstücke erhältlich.

Sarah: Wo kann man euch mittlerweile finden?

Iris: Auf Facebook, auf Instagram und seit zwei Monaten auch mit unserer eigenen Webseite.

Silberbrezel Wiesnkollektion
Das individuelle Accessoire von Silberbrezel © Joanna Izydorczyk

Sarah: Wenn ich also gerne ein Armband hätte, dann kann ich mir eines über euren Online Shop bestellen. Wenn ich allerdings gerne eine individualisierte Variante hätte, wie mache ich das dann am besten?

Lena: Unsere Armbänder haben Namen und viele unserer Interessenten kontaktieren uns zum Beispiel über Instagram und teilen uns den Namen ihres Wunschbändchens sowie die gewollten Farben und Schriftzüge mit.

Iris: Meistens schicken wir, bevor wir das Armband schließen, noch einmal ein Bild an den Kunden. Einfach um abzuklären, ob die Kombination auch wirklich den Vorstellungen entspricht.

Sarah: Wow, das finde ich echt einen super Service.

Lena: Ja uns ist es wirklich wichtig, dass unsere Kundschaft zufrieden ist. Da nehmen wir die Mehrarbeit gerne auf uns.

Sarah: Wie lange dauert es im Durchschnitt von meiner Bestellung des Bandes bis zur Lieferung nach Hause?

Lena: Unser Ziel ist es, dass dieser Komplettprozess, den du gerade beschrieben hast, innerhalb Deutschlands, nicht länger als 48h dauert.

Iris: Da wir beide hauptberuflich anderweitig tätig sind, erledigen wir die Bestellungen unter der Woche abends oder dann eben am Wochenende in unserer Freizeit.

Individuelle Armbänder von Silberbrezel
Tolle Accessoires von Silberbezel © Joanna Izydorczyk

Sarah: Was sagt eure Familie zu diesem Projekt? Bekommen sie euch noch zu Gesicht?

Iris: Wir machen es oft so, dass wir direkt nach der Arbeit für zwei Stunden noch zusammensitzen und die Bestellungen oder allgemeine Dinge erledigen.

Lena: Im Großen und Ganzen erfahren wir sehr viel Unterstützung von unseren Familien und Partnern.

Iris: Die sind nicht traurig, wenn sie abends noch die Möglichkeit haben in Ruhe Fußball zu schauen. (lacht)

Sarah: Wie ist die Aufgabenverteilung bei euch Beiden im Moment?

Lena: Da ich schon ein paar Fehlkäufe getätigt habe – nicht nur was das finanzielle angeht, sondern auch bei der Größe unserer Perlen zum Beispiel – überlasse ich Finanzen und Bestellungen Iris. Ich widme mich eher dem Kreativen.

Sarah: Habt ihr vor irgendwann von eurem Business Silberbrezel zu leben?

Lena: Ja, auf alle Fälle. Unser Traum ist es, das irgendwann hauptberuflich zu machen.

Iris: (lacht) Es wäre schön eines Tages mit Silberbrezel im Manager Magazin neben Angela Merkel und Carsten Maschmeyer aufzutauchen.

Sarah: Fast nur noch ein Monat bis Weihnachten: Habt ihr irgendwelche Weihnachtsspecials geplant?

Iris: Ja, wir haben bereits zwei Probeexemplare gemacht. Armbänder mit weihnachtlichen Schriftzügen wie “X-Mas” oder “Snowflake” und silbernen Perlen. Diese können natürlich wie immer, je nach Wunsch, individualisiert werden.

Winterliche Armbänder von Silberbrezel
Auswahl an weihnachtlichen Armbändern von Silberbrezel © Joanna Izydorczyk

Lena: Zur Adventszeit haben wir uns zusätzlich überlegt einen Online-Adventskalender zu präsentieren oder kleine Gewinnspiele für unsere Follower zu machen. So können wir unsere winterlich-weihnachtlichen Schmuckstücke gleich verlosen.

Sarah: Wenn wir uns in fünf Jahren hier wieder treffen, was stellt ihr euch vor, wo ihr dann seid bzw. was bereits alles passiert ist?

Iris: Wir wollen auf alle Fälle bis dahin unser Sortiment erweitert haben. Das Armband von Silberbrezel für den Mann. Wir haben auch schon Anfragen für Hunde bekommen und hoffen, dass wir in fünf Jahren auch für Tiere Schmuck anbieten können. Auch an dem Thema Halsketten arbeiten wir.

Lena: Im Moment bearbeiten wir einen Auftrag aus Portugal und konnten auch schon einige unserer Bändchen an die Westküste Amerikas schicken. In fünf Jahren wünschen wir uns daher auch international bekannt zu sein. Außerdem erhoffen wir uns bis dahin unser Team vergrößert zu haben. Ein wichtiger Punkt bleibt aber weiterhin die beste Qualität zu liefern. Das wird uns sicherlich auch noch in ein paar Jahren beschäftigen.

Iris: In fünf Jahren sind wir dann hoffentlich schon auf dem Weg ins Manager Magazin.

(Schallendes Gelächter)

Sarah: Ich bedanke mich bei euch Beiden, dass ihr euch die Zeit genommen habt und mir Rede und Antwort gestanden habt. Ich persönlich finde die Armbänder einfach klasse und denke, dass ihr damit auf alle Fälle Erfolg haben werdet. Ich wünsche euch alles gute auf eurem weiteren Weg.

Iris: Vielen Dank!

Lena: Wir werden unser Bestes geben.

Silberbrezel Liebe
Ein eingespieltes Team – Silberbrezel © Joanna Izydorczyk

Neueste Kommentare

Sarah Verfasst von:

Favorite Place: Die Berge | Favorite Label: Chanel | Favorite Music: Beyoncé | Favorite Movie: Marry Poppins | Favorite Food: Himbeeren

Ein Kommentar

  1. Sabine
    7. Dezember 2016
    Antworten

    Sehr nettes und lustiges Interview, die Armbaender sind wirlich ein schoenes Weihnachtsgeschenk.
    Ich wuensche den beiden Damen
    einen Riesenerfolg und das sie wirlich bald ins Manager Magazin kommen!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.