Article

Oktoberfest

München: „Die Alte kann mehr als nur Oktoberfest“

Wer hat eigentlich gesagt, dass München spießig ist?! Die Zugereisten natürlich. In Scharen kommen Sie aus Berlin, Leipzig und anderen deutschen Städten, treiben mit Ihrer Anwesenheit die Mieten in unverschämte Höhen und wundern sich, dass es „merkwürdigerweise“ ganz anders als woanders ist. Die 1,5-Millionen-Marke ist bereits geknackt. München wird häufig als großes Dorf verspottet – spießig, arrogant, unnahbar, einseitig. Ich lehne mich gaaanz weit aus dem Fenster und sage: München gibt’s auch in vielfältig und unkonventionell!

Frühling, Sommer, Oktoberfest, Herbst und Winter

Zu einer Jahreszeit tickt das Leben in München tatsächlich anders, anders als sonst in München. Also eigentlich so wie in Berlin, Köln oder Hamburg sonst auch. Die Menschen gehen auf fremde Menschen zu. Da trifft Chanel-Handtasche auf verblasstes, selbstgestochenes Tattoo. Da unterhält sich das Münchner Club-Prinzesschen doch tatsächlich angeregt mit einem Punk und entdeckt neue Facetten an sich selbst. Zugegeben, beide wissen wohl nicht mehr so recht, was sie so von sich geben. Auch die neuen Facetten haben sich am nächsten Morgen wieder mit dem gedanklichen Einheitsbrei vermengt. Denn eines verbindet sie alle, Kulturen, Mentalitäten und Sprachen – das bayerische Bier zur Wiesn. Erstklassiges Material zur Einstimmung gibt’s schon mal hier:

Das Münchner Oktoberfest setzt bisherige Gesetzmäßigkeiten außer Kraft, es verbindet und lässt soziale Unterschiede hinter sich. Ok, bei dem ein oder anderen auch Scham und Kinderstube. München befindet sich zur Wiesn im Ausnahmezustand. Zum Oktoberfest haben sogar U-Bahnfahrer ausgesprochen gute Laune. Fahrten werden dann gern’ mal von ironisch-bissigen Kommentaren über die volltrunkenen Fahrgäste begleitet. Ja, München gibt’s auch in witzig und offenherzig.

Dirndl auf Afrikanisch

Afrikanische Dirndl zum traditionellen Oktoberfest? Genau so geht es auch auf die Münchner Wiesn – sexy und exotisch! Afrikanische Farbenpracht, edle Stoffe mischen sich mit bayrischer Tradition. „ Ein Dirndl aus afrikanischen Stoffen swingt, strahlt, ist unkonventionell und macht gute Laune.“

Oktoberfest Shopping
Titel: NohNee Vorschau zum Oktoberfest Urheber: Kris Tell

Ihr wollt ebenfalls strahlen und um die Wette swingen? Noch mehr Infos und viele neue Bilder findet Ihr unter unserer Fashion-Rubrik. Viel Spaß beim Lesen und Inspirieren. Tatsächlich, München ist auch unkonventionell.

Lebendige Graffiti-Szene in München

Street Art in München! Sehr provokante Aussage, besonders vor dem Hintergrund, dass die bayrische Landeshauptstadt als Vorzeige-Sauber-Stadt bekannt ist. Nicht mal Ratten im U-Bahnschacht, jetzt Graffiti an öffentlichen Wänden? Ja, so geht es zu in München.

 

Oktoberfest | Graffiti | Tunnel München Sendling schreiende Mädchen Urheber: Kris Tell
Titel: München anders | Oktoberfest | Tunnel München Sendling schreiende Mädchen Urheber: Kris Tell

 

Oktoberfest | Graffiti | Tunnel München Sendling
Titel: München anders | Oktoberfest | Tunnel München Sendling Urheber: Kris Tell

 

Graffiti | Oktoberfest | Tunnel München Sendling Dirndl Urheber: Kris Tell
Titel: München anders | Oktoberfest | Tunnel München Sendling Dirndl Urheber: Kris Tell

Sprayer sind bekanntlich in folgendem Dilemma gefangen. Um Bekanntheit in der Szene zu erlangen, bedarf es Können und eines eigenen Styles. Um wirklich mit Können von sich Reden zu machen, steht zuvor Fleiß und ganz viel Schweiß. Also heißt es: üben, üben, üben. Und das an Stellen, die auffallen und schwer erreichbar sind – an Zügen oder Brücken zum Beispiel. Das Sprayen dort ist meistens illegal. Schwer also, mit eigenem Namen an die Öffentlichkeit zu gehen, bevor sich mit der eigenen Kunst Geld verdienen lässt. Besonderes Phänomen: Laut Bundespolizei habe die Anzahl an besprühter S-Bahnwagons zwischen 2013 und 2014 sogar deutlich zugenommen. Damit wurde ein Sachschaden von durchschnittlich 2,4 Millonen Euro im Raum München verzeichnet.

Graffiti | Oktoberfest | Tunnel
Titel: München anders | Oktoberfest | Tunnel Urheber: Kris Tell

 

Titel: München anders | Oktoberfest | Tunnel Sendling Urheber: Kris Tell
Titel: München anders | Oktoberfest | Tunnel Sendling Urheber: Kris Tell

Im Münchner Viehhof wurde von der Stadt deswegen eine 1200 qm große Wand zum „Üben“ bereitgestellt. Das letzte „Live-Painting“ wurde dort im Mai 2015 veranstaltet. Eine so große Fläche lockte sogar Künstler von außerhalb in die Stadt. Auch am Kunstpark-Ost verwaltet der stadtbekannte Sprayer Loomit eigens dafür eine eigene Fläche. Natürlich nicht zum Üben, wie er meint, sondern für Sprayer, die wirklich etwas können.

Graffiti | Viehhof | Oktoberfest
Titel: Graffiti Action | Oktoberfest Urheber: Kris Tell

 

Titel: Sonnenuntergang Viehhof | Oktoberfest Urheber: Kris Tell
Titel: Sonnenuntergang Viehhof | Oktoberfest Urheber: Kris Tell

 

München hat offiziell nun auch einen „Sachbearbeiter für Street Art & Graffiti“, den ersten Deutschlands. Er soll Graffiti im öffentlichen Stadtraum fördern und die Stadt damit bunter machen. Wer sich jetzt vorstellt, ein geschniegelter, blasser, leicht verkrampfter städtischer Angestellter käme daher, um über etwas zu entscheiden, wovon er keine Ahnung hat, der irrt gewaltig. Mit David Krammerer holt sich München einen „Fachmann“ ins Boot. Vor 30 Jahren fing seine Sprayer-Karriere unter dem Namen „Cemnoz“ an, natürlich zunächst illegal. Mit einem Budget von ca. 80.000 Euro ist nun seine Aufgabe, möglichst viele Fassaden und Wände in legale Graffiti-Flächen umzufunktionieren.

Otkoberfest Viehhof
Titel: Graffiti im Viehhof | Oktoberfest Urheber: Kris Tell

 

Oktoberfest Obersendling
Titel: Graffiti Mood Obersendling | Oktoberfest Urheber: Kris Tell

 

In den Achtziger Jahren galt München als eine regelrechte Graffiti-Hochburg. Natürlich nicht mit New York vergleichbar. Das Partyareal hinter dem Ostbahnhof oder die Dachauer Straße lassen vermuten wie lebendig die Graffiti-Szene damals war. Schon gewusst? Der bundesweit erste mit Graffiti besprühte Zug kommt aus München. Mitte der Achtziger wurde der unter dem Namen Geltendorfer Zug bekannte S-Bahnzug illegal mit Graffiti „verschönert“.

Oktoberfest und Viehhof
Titel: München anders | Oktoberfest | Viehhof Urheber: Kris Tell

 

Reinhild Freitags Buch „Street Art München“ zeigt auf zahlreichen Fotos die Entwicklung der Münchner Graffiti-Kultur. Einfach nachschlagen und selbst überzeugen: München gibt’s auch in bunt.

Surfen in München – 365 Tage im Jahr

In München werden Wellen bezwungen. München ist bekanntlich keine Küstenstadt, im Gegenteil. Aber gesurft wird trotzdem. Der Eisbach und die Floßlände sind populäre Surfer-Hotspots in der bayrischen Hauptstadt.

Seit 2010 ist das Surfen am Eisbach von der Stadt München offiziell erlaubt. Aus aller Welt reisen Surfer an, um sich einmal in die stehende Welle zu werfen. Mittlerweile ist genau diese Stelle am Eisbach zum absoluten Touristenmagneten geworden.

Wem dort zu viel los ist, der surft lieber an der Floßlände, mindestens genauso cool, aber mit weit weniger Zuschauern. Anfänger, die sich nicht gleich die Blöße geben möchten, surfen dort lieber auf einer kleineren Welle. An der Floßlände fand das Surfen in den 70er Jahren seinen Anfang. Mittlerweile zählt die Landeshauptstadt offiziell weit mehr als 2.000 Surfer.

München gilt als größte Surfermetropole der Welt – ohne Meer versteht sich! Als Sprachrohr der Szene hat sich die „Interessengemeinschaft Surfen in München“ (IGSM) etabliert. 2010 aus der Initiative „Rettet die Eisbachwelle“ heraus entstanden, ist der ursprünglich lose Verband im Jahre 2014 in einen Verein überführt worden.

Einen tollen Einblick zur Geschichte des Surfens in München bietet euch der Film „Keep surfing (2010)“.

München zeigt sich wieder einmal von einer ganz anderen Seite: nämlich lässig und entspannt. München soll spießig sein?! Für bornierte Zugereiste vielleicht! Die Stadt mit offenen Augen erleben, heißt München auch in anderen Facetten erleben – offenherzig, bunt und unkonventionell. Und das nicht nur zum Oktoberfest, sondern zu allen Jahreszeiten. Mach dir’n Bier auf und lass’ dich einfach treiben!

 

Was wir sonst noch sagen wollten:

  • Ihr habt Lust auf noch mehr Beiträge rund um das Thema München und Wiesn? Dann schaut doch einfach mal bei http://blog.muenchen.de/blogparade-o-muenchen/ vorbei.

Comments (3)

  1. So ein suuuuuuper Beitrag ueber Muenchen, ich habe grosse Lust sofort dort hin zu reisen und alles hautnah mit zu erleben!!
    Uebrigens eure Fotos sind der absolute Hammer, Bravo!!!!!

    1. Liebe Sabine,
      Wir sind auch mächtig stolz auf den Beitrag! 🙂 Und auf unsere Fotografin, die wunderbare Kris Tell – um auf diesem Weg noch mal ein bisschen Werbung zu machen 😉 Liebe Grüße aus München zurück

  2. Pingback: So lief unsere Blogparade „Ozapft is“! › Münchner Momente. Das Blog des offiziellen Stadtportals.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail