Article

Osklen Rundway Show

OSKLEN

Osklen… Habt Ihr noch nie gehört? Keine Sorge, damit seid Ihr mit Sicherheit nicht alleine. Zwar kennt jeder hierzulande brasilianische Topmodels, wie Alessandra Ambrosio, Adriana Lima und Gisele Bündchen, doch was eigentlich in der lateinamerikanischen Fashion-Welt vor sich geht, dringt nur selten über den großen Teich zu uns.

Osklen – das ist die Marke mit dem Krönchen. 1989 von Oskar Metsavaht gegründet, gibt es in Brasilien und nicht zu letzt in den USA heute kein Vorbeikommen mehr an ihr.

Wie von selbst fügt sich Osklen in unser Brasilien-Portrait ein: Schließlich sprechen wir hier von progressiver, sportlicher, maritimer, mondäner, urbaner und gleichzeitig naturnaher Mode. Eben ganz einfach von brasilianischer Mode. Oder noch besser gesagt: Von Mode, die das Lebensgefühl Rio de Janeiro’s zum kontemporären Fashion Statement macht.

Ein typisches Osklen-Teil ist der Tennisschuh. Über die Kollektionen hinweg immer wieder neu interpretiert, darf er für den lässigen-chic Look in keiner Saison fehlen. Kombiniert wird er ganz selbstverständlich zum Abendkleid.

Oskar Metsavahts künstlerische Fähigkeiten erstrecken sich dabei weit über Fashion hinaus. Audiovisuelle Installationen und Möbel-Design gehören ebenso zu seinem Portfolio, wie sein gesellschaftliches Engagement. Wie auf der Homepage des Labels zu lesen ist, beginnt der kreative Prozess für ihn mit einer Szene oder einer Geschichte. Diese kann erlebt worden oder einfach nur im Traum entstanden sein. Als nächstes beginnt er ein Stimmungskonzept, die Athmosphäre und die Attitüde zu entwickeln. Das ist auch der Grund, warum bei Osklen häufig die Kampagne vor der eigentlichen Kollektion entsteht.

In Rom bereits mit einem Store angekommen, ist die Kollektion in Deutschland bislang nur schwer zu bekommen. Vereinzelt stößt man auf Online-Shops, wie FarFetch und es gelingt einem echte Trend-Teile zu ergattern. In jedem Fall, sollte man sich bei seinem nächsten Brasilien Aufenthalt ruhig mal in einen der vielen dort ansässigen Stores hineinwagen: Das Label macht sich nämlich nicht nur im eigenen Kleiderschrank gut, sondern setzt sich auch seit Jahren für mehr Nachhaltigkeit in der Modewelt ein.

Was wir sonst noch sagen wollten:

  • 2014 gab es auf Elle.de ein großes Brasilien Fashion-Special. Auch 2015, 1 Jahr nach der WM noch lesenswert
  • Wessen Interesse wir mit unserem kurzem OSKLEN-Auflug wecken konnten… Ein schon etwas älterer Artikel auf BusinessOfFashion von 2012 beschäftigt sich ausführlich mit der Mode-Industrie in Brasilien

 

Titelbild: Osklen Quelle: michell zappa auf flickr.com

Comments (2)

  1. Hallo Sarah,

    Danke fuer diesen interessanten Artikel. Diese Marke kannte ich echt noch nicht, obwohl ich mich sehr fuer Mode interessiere.
    Bitte berichte weiter ueber weniger bekannte Labels, dann ist man immer „up to date“!!

    1. Hallo Sabine,
      vielen Dank für deinen tollen Kommentar.
      Ich habe mir deinen Wunsch gleich notiert und wir werden auch in Zukunft auf unserem Blog die weniger bekannten Modelabels vorstellen. 🙂

Leave a reply

Schreibe einen Kommentar zu Sarah Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

cool good eh love2 cute confused notgood numb disgusting fail